Salz in der Suppe

Die junge Gattin hat ihrem Frischvermählten zur Stärkung ein Süppchen gekocht und ist mächtig stolz darauf.
Leider legt er nach dem ersten Schluck den Löffel hin:
“Die ist ja total versalzen!” meint er.
“Aber Liebling”, erwidert sie, “da muss Salz rein! Ich habe gelesen, dass
der Mensch viel Salz braucht – ungefähr 1 Kilo pro Jahr.”
“Aber doch nicht auf einmal!”

Incoming search terms:

  • salz witze
  • alltags witze
  • witze salz

Neues Waschmittel

Frau Schmitt zu ihrem Gatten: “Schau mal, mit dem neuen Waschmittel ist
dein Hemd schneeweiß geworden!”
“Ooch”, meckert dieser, “das gefiel mir mit den Karos aber besser…..”

Ringkampf

“Treiben Sie denn Sport?” fragt der Hausarzt den Patienten.
“Und ob, Herr Doktor”, lautet die Antwort. “Ich ringe täglich um meine
Existenz!”

Heiße Leitung

Frau Brommer kommt mit verbrannten Ohren ins Krankenhaus.
“Wie ist denn das passiert?” fragt der Arzt.
“Ich habe gebügelt und gleichzeitig die Schwarzwaldklinik gesehen”,
schluchzt Frau Brommer. “Da klingelte im Fernsehen das Telefon. Und da muss
ich in Gedanken statt eines Hörers das Bügeleisen ans Ohr gehalten haben!”
“Ja, aber wie haben Sie sich denn dann noch das zweite Ohr verbrannt?”
“Na, ich musste doch den Notarzt anrufen!”

Murphy’s Alltags-Naturgesetze

  • Alles was theoretisch schiefgehen kann, geht irgendwann einmal wirklich schief.
  • Versuche nie, ein erfolgreiches Experiment zu wiederholen; es klappt nie mehr.
  • Klappt etwas sofort beim ersten mal, muß irgendwas oberfaul sein.
  • Die schlimmsten Fehler treten immer erst dann auf, wenn ein Produkt die letzte Kontrolle durchlaufen hat.
  • Die Wahrscheinlichkeit, daß ein erwünschtes Ereignis eintritt, steht in umgekehrtem Verhältnis zur Stärke des Wunschs. Genau anders herum verhält es sich mit den unerwünschten Ereignissen.
  • Wenn du ein bestimmtes Wort in einem wissenschaftlichen Text nicht verstehst, ignoriere es. Der Text ist dann meist sonnenklar. Wenn nicht, wird er vermutlich auch mit dem Wort nicht klar sein.
  • Je dringender eine Information benötigt wird, desto schwieriger ist es, sie zu bekommen.
  • Zur Lösung eines Problems hat jede beteiligte Person immer mindestens einen Plan, der nicht funktioniert.
  • Es ist unmöglich, etwas narrensicher zu machen, weil der Einfallsreichtum der Narren grundsätzlich unterschätzt wird.
  • Wenn für ein Problem zwei Lösungs-Anweisungen existieren, die sich gegenseitig ausschließen, versuche immer beiden zu gehorchen. Wenn das nicht zum Erfolg führt, ändere das Problem.
  • Wenn ein Gerät nicht mehr funktioniert, beginne endlich mit der Lektüre der Gebrauchsanweisung. Wenn es seinen Geist völlig aufgegeben hat, versuche es mit Nachdenken. Wenn alles andere versagt hat, folge blindlings den Anweisungen des Chefs.
  • Die ersten 90 Prozent einer Aufgabe verlangen 10 Prozent der Zeit. Die restlichen 10 Prozent brauchen die anderen 90 Prozent.
  • Versuche niemals, etwas von vornherein genau passend zu machen. Mache immer alles zu groß und verkleinere es anschließend, bis es paßt.
  • Wenn im Laufe mehrerer Monate nur drei wichtige Ereignisse stattfinden, werden sie alle am selben Abend sein.
  • Die Wahrscheinlichkeit, daß ein Brot mit der bestrichenen Seite auf den Teppich fällt, ist umso größer, je teurer der Teppich, je größer der Hunger, je schwerer der Fleck zu entfernen ist und je mehr Leute zuschauen.
  • Bei Rauchentwicklung (Zigarette, Grill-Abend u.dgl.) hängt die Windrichtung stets direkt mit der Rauchempfindlichkeit der anwesenden Personen zusammen. Ebenso hängt die Flugrichtung von Wespen stark von der Wespenangst der in der näheren Umgebung sitzenden Personen ab.
  • Egal in welchem Supermarkt oder welcher Behörde man sich anstellt: Bei den anderen Schlangen geht es immer schneller.
  • Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit man seine Garage verläßt: Kaum will man auf die Straße zurückstoßen, kommt ein Auto vorbei.
  • Wenn du das Radio andrehst, wirst du immer die letzten Takte deines Lieblingslieds hören.
  • Alle waagrechten Flächen einer Gebäudeeinheit füllen sich stets in kürzester Zeit mit Gerümpel. Beim Fehlen sonstiger Einflüsse (z.B. Aufräumen) entsteht eine völlig gleichmäßige Verteilung aller Gegenstände pro Fläche.
  • Alles, was man lange genug aufbewahrt hat, kann man wegwerfen. Kaum hat man es weggeworfen, braucht man es dringend.