Präsident George W. Bush besucht eine Schule und diskutiert mit den Schülern über das
Wort „Tragödie“. Ein kleiner Junge meint: „Wenn mein bester Freund auf der Straße spielt
und ein Auto ihn überfährt, dann wäre das eine Tragödie.“ – „Nein!“, meint Bush. „Das ist ein
Unfall.“ – Ein kleines Mädchen hebt die Hand: „Wenn ein Schulbus mit 50 Kindern über eine
Klippe führe und alle Insassen tot wären, dann wäre das eine Tragödie.“ – „Ich fürchte,
nein.“, erklärt der Präsident. „Das würden wir einen großen Verlust nennen.“ – Der Raum
bleibt still. Kein anderes Kind meldet sich. Präsident Bush schaut in der Klasse herum. „Gibt
es hier niemanden, der mir ein Beispiel für eine Tragödie nennen kann?!“ – Endlich steht
ganz hinten im Klassenraum ein kleiner Junge auf. Ganz ruhig sagt er: „Wenn Air Force One
mit Mr. und Mrs. Bush an Bord von einer Rakete getroffen und in kleine Stücke zerrissen
würde, durch einen Terroristen wie Osama bin Laden, das wäre eine Tragödie.“ –
„Fantastisch!“, ruft Bush aus, „Das ist richtig. Und kannst du mir sagen, warum das eine
Tragödie wäre?“ – „Weil es kein Unfall wäre und ganz sicher kein großer Verlust.“