Ein Farmer hatte vier Töchter. Eines Abends steht ein junger Mann vor der Tür: „Hi, my name
is Freddy. I´m coming for Betty. We´re going out for Spaghhetti. I hope she´s ready.“ – Das
fand der Farmer so süß, dass er seine Tochter mitgehen ließ. Ein paar Minuten später klopft
es wieder: „My name is Vance. I´ ve come for Nance. We´re going out to a dance. Is she
ready by chance?“ – Wieder fand der Farmer das so nett, dass er seine Tochter gehen ließ.
Ein paar Minuten später klopft es und wieder steht da ein junger Mann: „My name is Moe. I´m
here for Flo. We´re watching a show. Is she ready to go?” – Auch dieses Gedicht fand der
Farmer so nett, dass er seine Tochter gehen ließ. Ein paar Minuten später klopft es zum
vierten Mal, ein junger Mann steht da und sagt: „My name is Chuck …“ – Weiter kam er nicht,
der Farmer erschoss ihn …